Aufrechte Trespe des Monats Juli

ist: das Stachelschweingras. Miscanthus hystrix.

stachelschweingras

Woher die vielen kleinen Gräser stammen, ist klar: aus Körnern. Und zwar aus Körnern, die mit allergieauslösendem Pollen und so-was-anderem-du-weißt-schon zusammengebastelt werden. (Wie das die Monokotyledonen-Gymnospermen so genau hinkriegen, das entnimm bitte dem Schmeil-Fitschen Deines eigenen Vertrauens, oderso.)

Aber woher die kleinen Stachelschweine stammen, weiß keiner. (Jedenfalls nicht auf Anhieb. Weil man sich das nicht vorstellen kann. Ich mein, stell Dir mal vor. Das tut doch weh.)

Der Hochkant e.V., der Verein gegen Breitsein und für Highsein, stellt Euch hiermit die Lösung dieses weltbewegenden Problems vor: die kleinen Stachelschweine, die plumpsen, sobald sie reif sind, einfach vom Stachenschweingras ab und gehen dann ihrer einsamen Stachelschwein-Wege!

Wer sie vorher da drangebunden hat, und was das alles mit Hochkant zu tun hat, sagen wir Euch aber nicht, das bleibt unsere Überraschung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s