Himbeerborsten

Advertisements

Aufrechte Trespe des Monats September

ist: der Eukalyptus.

Dieser wird auch Blaugummibaum genannt, was sich vielleicht (aber auch nur vielleicht) sinnschöpfend erläutert, wenn man jenem Erläuterungsversuch folgendes Zitat aus einem Science-Fiction-Roman zu Grunde legt: „Archaen sind neben Bakterien und Eukalypten eine der drei Domänen des Lebens“.

Der Eukalyptus ist also eine der drei Domänen des Lebens. Wie kommt er zu dieser Ehre? (Die ihm übrigens den Titel „Aufrechte Trespe des Monats“ eingetragen hat?)

Wer vermag gedanklich zu begreifen die Tiefe des Zitats, die Implikationen welche das für die Eukalypten nicht nur als schnöde, von Koalafraß hauptsächlich befallene Myrtengewächse, sondern gar als eine Domäne des Lebens mit sich bringt! Aufrechte Trespe des Monats wird schließlich nicht jeder! Da muss man schon was Besonderes bieten!

Und der Eukalyptus bietet. Und das nicht zu knapp.

Das heißt, eigentlich bietet nicht der Eukalyptus, sondern der Lobbyverband der Koaliti äh Koalapolitik. (Wie viel die uns geboten haben, schreiben wir hier aber nicht, nur so viel: es reicht aus, um diese Domain ein weiteres Jahr zu betreiben und um eine Suchexpedition nach Professor von Flügelschraub zu finanzieren.)

Was bietet der Eukalyptus also?

  1. Eukalyptus macht high. Das trifft sich sehr gut mit den Vereinszielen des Hochkant e.V., denn der Hochkant e.V. ist gegen Breitsein für Highsein.
  2. 10/10 Koalas finden Eukalyptus gut. Sie haben sogar deswegen eine Kampagne mit dem Titel „Eucalize Legalyptus!“ gestartet.
  3. Seinen Titel als Domäne des Lebens trägt er zu Recht: viele (menschliche) Familien würden ohne Eukalyptusbonbons gar nicht entstanden sein, da sich die Präfamiliar-Protagonisten bereits  beim Vorspiel gegenseitig mit K.O.-Mundgeruch ins Koma geatmet hätten.
  4. Selbst eine Künstlerpersönlichkeit wie Axel Schulz hat dem Eukalyptus ein Lied gewidmet, sogar dann wenn die anderen drei Gründe nicht ausreichten, so würde spätestens dieser vierte Grund für sich allein schon die Aufrechte Trespe des Monats rechtfertigen.

So, ich glaub wir haben unser Schwafelmaß erreicht, könn wa das online stellen?

Das mit dem Blau und Gummi haste noch nicht erklärt.

Ach das können sich die Leute denken, denk ich mal.

Dann denk du mal.

„Denk mal wieder“, wär eigentlich auch ein hübscher Name für ne Aktion.

Ich glaub die gibts schon… an solchen Sprüchlein arbeitet sich doch die Bundesregierung im Kultursektor rauf & runter ab.

Rauf & Runter, haha neuer Vereins-Tag…

Protokoll der Vereinssitzung am 27.8.2017

  1. Feststellung der Korrektheit des Termins.
  2. Feststellung der Mitglieder.
  3. Feststellung nebst anschließendem Rauswurf der Mietglieder.
  4. Verkündigung der Tagesordnung.
  5. 3 Sekunden Wartezeit auf Einsprüche.
  6. Exekution der Einsprecher.
  7. Abarbeitung der Tagesordnung.

ad 1. Sonntag Morgen um 7:45 ist eine vollkommen normale Zeit für eine Vereinssitzung. Besonders Mitglieder eines Vereins für alles Senkrechte sollten sich da moralisch vorbildlich verhalten und bereits in der Vertikalen befindlich anwesend sein. Zu mehr als 50% horizontale Lagerung oder eine sogenannte „diagonale“ Körperhaltung kann nicht geduldet werden.

ad 2. Der Verein stellt fest, dass er Mitglieder besitzt. Diese teilen sich in zwei Kohorten, das sind
a) anwesende
b) abwesende
Mitglieder.

ad 2a. der Mirco, Netrat, Dr. Brandspargel, Senkrechtsenf-Horst, Haiko Gritzmeck, WatcherX, Katzenschrödinger, Hinrich Hirschhhausen.

ad 2b. Prof. von Flügelschraub (verschollen), Wasi (verurlaubt), rattencomics (verschlafen).

ad 3. Dr. Verticalis (gemietet vom Anti-Von-Verein)

ad 4. Die Tagesordnung ging allen Mitgliedern bereits auf dem Wege der Mundpropaganda zu. Damit sich ohrenlose Mitglieder nicht diskriminiert fühlen, wird sie hiermit noch mal schriftlich festgehalten:
TAGESORDNUNG
1 – Hallihallo
2 – das Mitgliedsgedöns unter 2. und 3.
3 – das hier
4 – Vereinsaktivitätenbericht
4a Website
4b Vereinschat
4c Modellbaugruppe
4d Professoren-Betreuungs- und Such-Kommando
4e das vereinseigene U-Boot
4f die Grafikabteilung
4g Initiative Aufrechte Trespe des Monats
5 – das Vorstandsgedöns
6 – geordnete Flucht in den Restsonntag.

ad 5. 3 Sekunden gewartet.

ad 6. entfällt.

ad 7. Zu 4. Die Vereinsaktivitäten beschränkten erstreckten sich

a) auf die Eröffnung unserer International berühmten Website am 31. Januar 2017

b) das Einrichten eines Vereins-Chats, der bisher lebhaft genutzt wurde und 17 Enträge enthält,

c) die ausgesprochen erfolgreiche Tätigkeit unserer Modellbaugruppe, welche zeit ihres Bestehens folgende Tätigkeiten tätigte:
16. März 17 Beginn einer Modellserie „Minihochhäuser aus NSU-Geschreddertem“; Planung und Beginn der Serienfertigung von Modellen der Schmalen Häuser von Eisenach (2000) und Amsterdam (300) und Langen Idas (400), letztere zum Sprengungs-Jubiläum 9. Februar 2018. Die 750 Cliffs von Moher, sie begonnen wurden, stagnieren derzeit wegen Lieferschwierigkeiten der Restküste; von „Eisenach“ stapeln sich derzeit 182 und von „Amsterdam“ 57 fertige Modelle. Die „Langen Idas“ haben derzeit aufgrund des näher rückenden Termins Produktionspriorität, ihr Fertig-Zähler liegt bei 29.
25. August 17 Bereitstellung eines Modellbaubogens zum Bau eines individuellen Ensis-directus-Modells für den Heimgebrauch. Anlass dieser Bereitstellung ist ein Beitrag zum Tag der Artenvielfalt im Watt; Senkrechtsenf-Horst wagt diesen Anlass in Frage zu stellen, da der Tag der Artenvielfalt bekanntlich der 12. Juni sei; der Mirco betont, dass der Bastelbogen anlässlich des Tages der Artenvielfalt im Watt herausgegeben wurde, und dass der von Senkrechtsenf-Horst angezogene Termin „12.Juni“ kein von der UN anerkannter Artenvieltaltstagestermin sei.

d) Katzenschrödinger als Einsatzleiter besagten Vereinsorgans betont, dass das Verschwinden von Prof. von Flügelschraub  aller Wahrscheinlichkeit nach nicht auf einen Sabotageakt zurückzuführen sei. Indizien wie das bruchstückhafte Auftauchen einzelner Tagebucheinträge im Netz würden für ein Fortbestehen der Vitalfunktionen des verschollenen Professors sprechen.

e) keins der anwesenden Mitglieder kann mit diesem Punkt etwas anfangen. Lediglich das Redaktionsmaskottchen WatcherX bemerkt, dass jenes Objekt untergetaucht sei. Das stört wiederum niemanden, weil es zur Natur eines U-Boots passt.

f) Horst bestätigt den äußerst erfolgreichen Einstieg der vereinseigenen Grafikabteilung in großflächige Plakat- und Bannerwerbung für Vereinszwecke. Es ist eine Emoflächen- und Eyecatcher-Serie vorgesehen, welche für vertikale Werte und Hochkant-Lebensweise werben soll. Er bittet die Vereinsmitglieder in den Showroom, um sich dort preisverdächtige Entwürfe anzuschauen. Thema der ersten Eyecatcher-Serie soll die Natur sein, den Starter macht ein Schwertmuschelplakat.

g) Die Ini Aufrechte Trespe beschwert sich über das Einbrechen zoologischer Inhalte in ihre Rubrik. Die Aufrechte Trespe sei eine Pflanze, welche naturgemäß am sinnbildhaftesten für Pflanzen stünde. Sich da die die Anziehungskraft der Tiere sichern zu wollen um die Rubrik schmackhafter und beliebter zu machen, sei nicht nur auf verführerische Weise zu kurz gedacht, sondern geradezu unnötig. Dr. Brandspargel erläutert das am Beispiel der Aufrechten Trespe für den Monat Juni, welche „für sich allein eine ausreichende Brisanz und Spannendheit des Themas mit sich bringt, die komplett ohne Tierbeteiligung an prominenter Position auskommt.“

ad 5. entfällt, weil zusammen mit Dr. Verticalis auch der Vorsitzende des Vereins rausgeworfen wurde (ref. ad 3.)

ad 6. –

ABC: Skalar

Der Marmorskalar macht sich super im Aquarium, im Gegensatz zum Beilmauchphiphbauchfisch liegt er auch im Mund recht angenehm, zumindest als gesprochenes Wort. Mit dem Beilfauchdingsbauchfisch gemeinsam hat der Skalar das Highsein jenseits aller Elasmobranchialverwandtschaft und das Prinzipielle Antibreitsein, welches hingegen Scholle, Butt und Seezunge, unerwarteterweise auch dem „sand dollar“, jener chronisch unterbewerteten Kreatur aus dem Sand-Bankenwesen des Tierreiches,  eignet. Getragenen Flossensaums wandelt der Skalar durch’s Nassrevier; in pulvertrock’ner Form ist er gar von mathematischer Größe im Geltungsbereiche der Linearen Algebra und der Physik, ganz Skalare Variable; auch unsere Hochkant e.V. Modellbaugruppe beschäftigt sich derzeit mit ihm beziehungsweise mit dem tieferen und zugleich höh’ren Sinn seines Namens, der aus dem Lateinischen stammt, dort, wo „scala“ noch „Leiter“ (im Sinne von Klettergerüst) bedeutet.

Nur ein toter Skalar ist ein breiter Skalar. Als Vertreter der tropischen Buntbarsche kann Euch der Skalar wirklich was erzählen bedieselt besiedelt er langsamfließende und stehende Gewässer in den Tropen. Zur Pärchenzeit bilden sich solche aus zwei Fischen, und die machen dann auf offenbrütendes Substratlaichen mit relativ lang dauernder Larvenbetüddelung (Brutpflege auch über die Schnullerphase hinaus).

Der Mensch hat den Skalar trotz seiner hierzu einladenden Pfannkuchenform nie in die Nahrungskette integriert, hingegen aber in die Handelskette eingereiht. Seit ungefähr 1906 oder 1907 sind diese Hochkant-Flachfische käuflich zu erwerben und werden, traditionell in etwas Flüssigkeit eingelegt, auch an private Haushalte ausgehändigt.